Neues Clubhaus

Seit September wurde in Bad Ragaz an einem neuen Clubhaus gebaut. Am 29. April 2017 konnte das Grand Resort Bad Ragaz das neue Zuhause des Golf Club Bad Ragaz planmässig in Betrieb nehmen. Der moderne Bau wird das neu unter dem Namen «gladys» auftretende Golf Restaurant, Golf Shop, Golf Sekretariat, Umkleiden sowie Caddy- und Technikräume beheimaten und auch für golffremde Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Medienmitteilung vom 3. Mai 2017

Nach langer Planung musste das in die Jahre gekommene Clubhaus am 20. September 2016 für den Bau eines neuen, modernen Zuhauses des Golf Club Bad Ragaz Platz machen. 222 Tage nach Baubeginn konnte das Gebäude am 29. April 2017 seiner Bestimmung übergeben werden.

Das neue Golfclubhaus im Grand Resort Bad Ragaz besticht durch seine klaren Formen. Auf einem eindrücklichen Sockel thronend, lädt eine gediegene, offen anmutende Beletage aus dunklem Holz und grossen Glasflächen sowie einer traumhaften Sonnenterrasse zum Verweilen ein.

Der Entwurf des 12 Mio. Schweizer Franken teuren Bauprojektes stammte aus der Feder vom Büro Bernardo Bader Architekten in Dornbirn (Österreich), umgesetzt wurde der Neubau jedoch unter Einbeziehung zahlreicher regionaler Partner: Hauptverantwortlich das Generalunternehmen Ralbau AG, Chur, in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro göldi+eggenberger, Altstätten, dem Holzbauer Künzli Holz AG, Davos sowie dem Innenarchitekten Carbone Interior Design, Wolfhalden.

Schlichtes Zusammenspiel von Holz und Stein
Der Innenarchitekt Claudio Carbone hat es verstanden, die Schlichtheit und Formsprache der äusseren Architektur in das Innere des Gebäudes zu tragen und mit den natürlichen Materialien Holz und Stein ein aussergewöhnliches und stimmiges Ambiente zu kreieren. Holz ist für Carbone dabei das markanteste Element: Die helle natürliche Eiche, die bei den Decken- und Wandverkleidungen verwendet wurde, strahlt Ruhe und Behaglichkeit aus. Dies in der schlichten aber eleganten Kombination zum grauen Steinboden, der auch auf der Terrasse verwendet wurde und mit dem Sockelgeschoss und den Brüstungen aus Beton in Harmonie tritt.

Um dieses Wechselspiel zwischen Farben und Materialien der Eiche und dem Stein nicht zu stören, wurde die lose Möblierung von Claudio Carbone schlicht in schwarzem Leder gehalten. Modernste Beleuchtungstechnik für die optimale Gestaltung von unterschiedlichen Veranstaltungen, aber auch für das Dinner zu zweit, setzen das neue Clubhaus und die Küche von Robert Hubmann in das rechte Licht. Das Restaurant des mit 14 GaultMillau-Punkten bedachten Küchenchefs wird neu unter dem Namen «gladys» geführt.

Neue Nutzungsmöglichkeiten

Neben der klassischen Nutzung von Frühjahr bis Herbst wird das Clubhaus dank einer erhöhten Nutzungsvariabilität im Winter Möglichkeiten für Bankette, Präsentationen, Konferenzen, Seminare, Lesungen und Musikaufführungen bieten. Die bestehenden Resort-Gäste und Golfclub-Mitglieder werden aber trotzdem wie gewohnt Ruhe, Raum und Zeit finden, um ihrer Leidenschaft für den Golfsport nachzugehen oder sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.


Videos

Bilder

Nach oben