Tradition
mit Geschichte

Als einer der ältesten Golfplätze der Schweiz begeistert der seit 1905 Profis und Amateure gleichermassen.
Buch 100 Jahre Golf Club

1868
Am 14. März erteilt der Kanton St. Gallen Bernhard Simon eine Konzession für die Nutzung der Thermalquelle in der Taminaschlucht. Bernhard Simon erwirbt den Hof Ragaz und weitere Grundstücke in Ragaz. Am 1. April beginnen die Bauarbeiten für das Grand Hotel Quellenhof.

1903
Am 12. November wird der Pachtvertrag mit den Gebrüdern Simon, Ragaz, durch die Ortsgemeindeversammlung Ragaz für ein Gelände im Gebiet «Heulöser» in Ragaz genehmigt.


1904
Bau des Golfplatzes im Gebiet «Heulöser» mit 9 Loch (Distanzen zwischen 146 und 536 Yards).

1905
Einweihung des Clubhauses am 1. April.

1908
Auf dem ältesten noch vorhandenen Pokal (Ladies Challenge Cup) ist für das Jahr 1908 eine Miss Gladys Thomson als Gewinnerin vermerkt.

ab 1933
Durchführung des Ragaz-Davos-Cup (heute Freundschaftstreffen).

ab 1934
Durchführung des «The Upper Rhein Championship» bzw. «Championnat de l'Oberrhein» für Damen und Herren.


1942

Der Golfplatz in den «Heulösern» fällt dem «Pflanzenwerk Ragaz» zum Opfer (Anbauschlacht Wahlen). Es werden angebaut: Kartoffeln (6,6 ha), Mais (7,0 ha), Sommergerste (3,0 ha), Rüeblisaat (2,0 ha), sowie Gemüse für den Haushalt von 25 bis 30 Mann.

1953
Die Industriellen Dr. Max Schmidheiny, Dr. Claudio Caroni-Jaberg, Dr. Ing. René Bühler, Max Albrecht und Max Stoffel beschliessen, dass für den Hotelbetrieb eine Golfanlage unerlässlich sei.


1955
Architekt Hawtree (Addington, England) erstellt einen Bericht über eine Golfanlage mit 18 Loch und einer Totallänge von rund 6'200 Yards.

1956
Donald Harradine legt am 10. Januar seine Beurteilung des Plans Hawtree vor.

Formelle Gründung des Golf Club Bad Ragaz am 17. Januar als Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Dr. Ernst Eugster wird erster Präsident (bis 1977).

Bau von 9 Loch im Gebiet Giessenpark.

Abschluss eines Pachtvertrages zwischen dem Golf Club Bad Ragaz und den Bad- und Kuranstalten Ragaz-Pfäfers am 12. November.


1957
Beginn des Spielbetriebs am 15. Juni auf der neuen 9-Loch-Anlage.

Der Club zählt am 31. Dezember 133 Aktivmitglieder, 2 Freimitglieder und 6 Junioren.

1958
Offizielle Eröffnung der 9-Loch-Anlage (Baukosten CHF 165'713.05) am 18. Mai.

Im Juli wird ein Projekt für die Erweiterung der Anlage auf 18 Loch (Budget CHF 104'000.-) geplant.

1958 bis 1959
Erweiterung der Anlage auf 18 Loch (definitive Kosten CHF 104'379.-).

1963
Bau des Cubhauses am heutigen Standort.


1988

Bau eines Ökonomiegebäudes/Werkhofes (Kosten CHF 1'500'723.10) für unsere Greenkeeper.

1991

Kündigung des Pachtvertrags mit dem Golf Cub Bad Ragaz durch die Thermalbäder & Grand Hotels Bad Ragaz am 15. Mai.

Genehmigung neuer Statuten des Clubs sowie der Kooperationsvereinbarung und Reglemente mit den Thermalbäder & Grand Hotels Bad Ragaz am 2. November.

1997

Zum ersten Mal wird in Bad Ragaz ein Turnier der PGA European Seniors Tour ausgetragen. Der Engländer Brian Waites setzt sich im Stechen gegen seinen drei Jahre jüngeren Landsmann Malcolm Gregson durch.

2000

Das Clubhaus wird für insgesamt CHF 3,7 Mio. renoviert und erweitert. Es wurde mit der unterirdischen Parkgarage verbunden, sowie um einen grosszügigen Caddyraum mit 500 Boxen erweitert. Das PGA Seniors Open gewann der Schotte David Huish.


2005

Der Golf Club Bad Ragaz feiert sein 100-jähriges Bestehen.

Der Australier Terry Gale gewann das mit EUR 210'000 dotierte Seniorenturnier in Bad Ragaz.

2006

Der Wahlschweizer Maurice Bembridge, mit einer Ostschweizerin verheiratet und in Niederbüren als Teaching Pro tätig, ist einer der wenigen Spieler, welche bis dahin alle 10 Turniere in Bad Ragaz bestritten hatten. Er erzielte in der Schlussrunde am 134 Meter langen 3. Loch ein Ass. Turniersponsor Credit Suisse belohnte den Zauberschlag mit einem Kilogramm Gold. Am 2. Tag gelang dem Spanier Juan Quiros eine 61er Runde und er stellte damit einen neuen Platzrekord auf. Zugleich setzt er hiermit die Weichen für seinen späteren Sieg. Das Preisgeld belief sich gesamt auf EUR 210’000.


2007

Beitritt «Leading Golf Courses Switzerland».

Costantino Rocca hat seinen Platz im Weltgolf. 1997 demoralisierte und demontierte er Tiger Woods im Einzel des Ryder Cups in Valderrama (europäischer Captain: Severiano Ballesteros) und ermöglichte den Europäern den Sieg mit 14,5:13,5 Punkten gegen die damals hochfavorisierten US-Golfer. Im selben Jahr hatte Rocca unter anderem das Omega European Masters in Crans-Montana gewonnen. Schade, könnte man in Bad Ragaz sagen, dass der Italiener erst Ende 1956 geboren wurde. So konnte er erst 2007 bei den Senioren mitspielen. Seither hat er mit seiner sympathischen und offenen Art das Turnier ungemein belebt - als attraktiver Spieler, aber auch als begnadeter Stimmungsmacher im und ums Clubhaus. Gewonnen hat in diesem Jahr der Engländer Carl Mason.


2008

Der Golfplatz wird vom Bundesverband Golfanlagen mit 5* beurteilt.

Carl Mason konnte seinen Titel beim Bad Ragaz PGA Seniors Open erfolgreich verteidigen und durfte sich nebenbei noch über ein höheres Preisgeld freuen. Denn 2008 wurde das Gesamtpreisgeld von EUR 210’000 auf EUR 260’000 erhöht.

2009

Das Grand Resort Bad Ragaz wird von Swiss Golf zum Golf Hotel des Jahres und der Golf Club Bad Ragaz zum Golfplatz des Jahres ausgezeichnet. Der Südafrikaner John Blade bezwingt im Stechen den Amerikaner Bob Boyd und gewinnt somit die PGA Seniors Open in Bad Ragaz.


2010

Der Golfplatz wird als einzige Golfanlage der Schweiz vom Bundesverband Golfanlagen mit 5* Superior ausgezeichnet. Vom «Diners Club Magazin» wurde das Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites mit seinen beiden Golfanlagen für den Award «Europas Golf-Resort des Jahres 2010» nominiert und durfte den Silber-Award entgegennehmen.

Das Grand Resort Bad Ragaz mit den beiden Golfanlagen Bad Ragaz und Heidiland wurde erfolgreich nach ISO 14001 (für das Umweltmanagementsystem) und ISO 9001 (für das Qualitätsmanagementsystem) zertifiziert.

Neubau der im Jahr 1958 errichteten Vollbewässerungsanlage für insgesamt CHF 1.5 Millionen.

Carl Mason gewinnt zum dritten Mal die PGA Seniors Open und stellt damit einen bis heute gültigen Rekord auf.


2011

Mit der 15. Austragung des Bad Ragaz PGA Seniors Open sind wir nicht nur das beliebteste, sondern auch das älteste Turnier der European Seniors Tour am selben Austragungsort. In diesem Jahr sicherte sich der Australier Peter Fowler den Sieg.

Das Golf Restaurant wird erstmals von GaultMillau ausgezeichnet und erhält 12 Punkte.

2012

Der Gastroführer prämiert das Golf Restaurant mit 13 GaultMillau Punkten.

Werden irgendwo auf der Welt die besten fünf Golfer der Geschichte genannt, ist der «Schwarze Ritter» Gary Player immer unter ihnen. Keine Frage, der unvergleichliche Gentleman war bis heute schlechthin DER Star in Bad Ragaz. Bei der 16. Austragung absolvierte er alle drei Runden mit 71 Schlägen und landete auf dem geteilten 50. Rang. Das Bad Ragaz PGA Seniors Open, mit einem Gesamtpreisgeld von EUR 280'000, konnte der Amerikaner Tim Thelen für sich entscheiden.


2013

Das Golf Restaurant erhält wiederum 13 GaultMillau Punkte.

Rezertifizierung nach ISO 9001 und ISO 14001 für das Qualitäts- und Umweltmanagementsystem.

Dem Engländer Paul Wesselingh gelingt es mit einer 64er Runde am Finaltag seinen Rückstand aufzuholen und schafft es anschliessend im Stechen, das mit EUR 280’000 dotierte Turnier, für sich zu entscheiden.


2014

Der Golfplatz wird vom Bundesverband Golfanlagen e.V. mit 5* Superior ausgezeichnet. Erneut erhält das Golf Restaurant 13 GaultMillau Punkte.

Das Charity Turnier «Golfen mit Herz in Bad Ragaz» – feiert sein 10-jähriges Bestehen. In all diesen Jahren konnten knapp CHF 1,4 Millionen für krebskranke Kinder in der Schweiz und Liechtenstein erspielt werden.

Die Aufmerksamkeit am Bad Ragaz PGA Seniors Open 2014 gehörte André Bossert. Den Akzent aus seiner Kindheit in Südafrika wird er immer behalten, aber «Bossy» ist ein echter Schweizer. Allemal der erste Schweizer Tourspieler auf dem Circuit der Senioren. 2014 durfte sich Rick Gibson in die Liste der Sieger eintragen.


2015

Die 19. Austragung des Bad Ragaz PGA Seniors Open wird erstmals unter dem Namen «Swiss Seniors Open» und einem Preisgeld von EUR 300'000 durchgeführt. EUR 45'000 davon sicherte sich als Sieger der Österreicher Gordon Manson. Der neue Turnierbotschafter André Bossert beendete das Turnier mit einer 61er-Runde. Damit spielte er als vierter Golfer nach Juan Quiros (2006), Carl Mason (2008) und Angel Fernandez (2011) den Platzrekord von 61 Schlägen.

Wiederum erhält das Golf Restaurant 13 GaultMillau Punkte und zudem die Auszeichnung des Guide Bleu.

Die im Herbst 2015 begonnen Umbauarbeiten auf dem Platz unter dem Namen «Projekt Niklausenbächli» starten in die erste Phase. So wurden über die Wintermonate an den Löchern 6, 7 sowie 17 Veränderungen vorgenommen.


2016

20 Jahre Weltklasse Golf in Bad Ragaz

Beim 20. Swiss Seniors Open feiert Maurice Bembridge sein 20-jähriges Turnier-Jubiläum. Im Feld der Spitzenspieler der European Seniors Tour setzt sich der Amerikaner Tim Thelen gegen seine Konkurrenz durch und gewinnt das Jubiläumsturnier - zum zweiten Mal nach 2012.

Das Golf Restaurant erhält 1 GaultMillau Punkt zusätzlich und wird neu mit 14 ausgezeichnet.

Rezertifizierung nach ISO 9001 und ISO 14001 für das Qualitäts- und Umweltmanagementsystem.

Am 19. September wird das altehrwürdige Clubhaus abgerissen und mit dem Neubau begonnen.

Die Hauptarbeit unseres «Wasserprojektes» mit Phase zwei des «Projekt Niklausenbächli» wird im November 2016 gestartet. Peter Harradine hat dafür einen neuen Wasserlauf gestaltet, der bei Tee 10 in den Golfplatz fliesst und in Richtung Tee 9 geführt wird. Hinter Loch 9 fällt dieser anschliessend in einem kleinen Wasserfall zum Green 11, wo er das komplette Par 3 mit einem neuen See aufwertet. Durch die Aufschüttung des Fairway 10 mit dem Aushub aus dem See erhalten Golfspieler vom Tee nun eine bessere Übersicht über die Landezone.


2016

Ein ausserordentlicher Ritterschlag des Golfsports wurde uns zwei Wochen nach dem Swiss Seniors Open zuteil: Nur 20 Stunden nach dem British Open, teeten 17 der weltbesten Golfer in Bad Ragaz auf – unter ihnen der The-Open-Champion Henrik Stenson, Rory McIlroy, Rickie Fowler, Lee Westwood, Luke Donald, Adam Scott, Billy Horschel oder Bernd Wiesberger. Sie waren gemeinsam mit internationaler Wirtschaftsprominenz der Einladung von Sergio Garcia zum Charity-Turnier der nach ihm benannten Foundation gefolgt.


2017

222 Tage nach Baubeginn konnte das neue, moderne Clubhaus von der Bauherrin, dem Grand Resort Bad Ragaz, am 29. April 2017 seiner Bestimmung übergeben werden und besticht durch seine klaren Formen. Auf einem eindrücklichen Sockel thronend, lädt eine gediegene, offen anmutende Beletage aus dunklem Holz und grossen Glasflächen sowie einer traumhaften Sonnenterrasse zum Verweilen ein.

Der Entwurf des über CHF 12 Mio. teuren Bauprojektes stammte aus der Feder vom Büro Bernardo Bader Architekten in Dornbirn (Österreich). Umgesetzt wurde der Neubau unter Einbeziehung zahlreicher regionaler Partner: Hauptverantwortlich war das Generalunternehmen Ralbau AG, Chur, in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro göldi+eggenberger, Altstätten, dem Holzbauer Künzli Holz AG, Davos sowie dem Innenarchitekten Carbone Interior Design, Wolfhalden.

So wurden zum Beispiel 4’100 m3 Erdreiche bewegt und 1’950 m3 Beton gegossen sowie 205 Tonnen Stahl, 8’000 Meter Holzträger, 22’700 Meter Rohrleitungen und 46’300 Meter Elektroleitungen verbaut.


2017

Für unsere Anstrengungen durften wir eine besondere Auszeichnung in Empfang nehmen: Die Leser des Magazins Golf Leader wählten den Golf Club Bad Ragaz zum gepflegtesten Platz der Schweiz. Im Mai wurde durch die ASG ein komplettes Re-Rating des Platzes durchgeführt.

Wie bereits 2016 wurde das Restaurant «gladys» mit 14 GaultMillau Punkten ausgezeichnet. Mit der Clubhaus-Eröffnung im April 2017 präsentiert sich den Mitgliedern des Golf Clubs, Golffreunden, aber auch Kulinarik-Begeisterten mit dem «gladys» ein neu gestaltetes Golf Restaurant. Der Name geht zurück auf Miss Gladys Thomson, welche in den Jahren 1908 und 1909 den «Ladies Challenge Cup» in Bad Ragaz gewann. Die Hommage ist ein Sinnbild für die Weiterentwicklung im Golfsport - schliesslich waren Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch nicht so stark im Golfsport vertreten wie heute.


2017

Vom European CEO wurde das Grand Resort Bad Ragaz zu den TOP 5 Golf Destinationen in Europa ernannt. Zudem wurde das neu erbaute Clubhaus des Golf Clubs Bad Ragaz zu den 5 modernsten Clubhaus-Meisterwerken, die es zu sehen gilt, veröffentlicht.

Die Schweiz ist ein gutes Pflaster für Philip Golding – fünfmal ist er bisher in Bad Ragaz angetreten, ein elfter Rang bei der Premiere war sein schlechtestes Resultat. 2017 sicherte er sich endlich den längst fälligen Sieg bei den Swiss Seniors Open, welche insgesamt mit einem Preisgeld von EUR 300'000 ausgeschrieben war.

Die Greenkeeper-Equipe hatte über die Herbst- und Wintermonate 2017 diverse Um- und Neubauten vorgenommen. Hauptarbeit war bis Ende des Jahres die Neugestaltung der Bunker. Alle Bunker auf den Löchern 1 bis 11 sowie 18 wurden ausgeräumt und neu modelliert.


2018

Anfangs März 2018 wurden die Umbauten Greenbunker mit der «Capillary Concrete» Methode bearbeitet. Diese Methode ermöglicht dank Kapillarwirkung eine Drainage, die zu einem idealen Feuchtigkeitsgehalt des Bunkersands führt. Wasserlachen oder massive Auswaschungen gehören der Vergangenheit an. Total wurden hierfür 150 Kubik «Leichtbetonmix» eingebaut und 450 Tonnen Sand in die Bunker gegeben.

53 Bäume wurden durch das Sturmtief Burglind zu Fall gebracht. In enger Zusammenarbeit mit dem Revierförster wurde ein wichtiger und inzwischen notwendiger Pflegeplan erstellt. Ziel dieser Arbeiten war die fachmännische Aufarbeitung und Verjüngung des Baumbestandes auf unserem Golfplatz. So wurden gezielt kranke, tote und alte Bäume entfernt, die unter anderem die Sicherheit der Golfspieler gefährdeten, aber auch die Entwicklung junger und gesunder Bäume beeinträchtigten.


2018

Der Golfplatz wird vom Bundesverband Golfanlagen e.V. wiederum mit 5* Superior ausgezeichnet.

Beitritt zu World of Leading Golf und gleich auf Anhieb unter die besten 3 Newcomer des Jahres gewählt.

Im Magazin Golf Digest «Best Golf Courses in 206 Countries» wurde der Golf Club Bad Ragaz als einer der vier besten Golfplätze in der Schweiz genannt.

Der Professional Jean-François Remésy beendet seine lange Durststrecke und gewinnt das mit CHF 320'000 datierte Swiss Seniors Open. Es war der erste Sieg für den Franzosen auf der Staysure Tour.

Mit der Phase 2 der Sanierung der Bunker an den Löchern 12 bis 17 wurde im Herbst / Winter begonnen.


2019

Die Bunker auf den Löchern 12 bis 17 wurden fertiggestellt und die Modellierungsarbeiten abgeschlossen. Somit sind sämtliche 36 Greenbunker von Grund auf erneuert und entsprechen den höchsten Standards. Hierbei wurde eine wasserdurchlässige Schicht eingeklebt und nach der Austrocknung des «Leichtbetonmix» konnte mit der Befüllung des Quarzsandes begonnen werden. Gesamt wurden hierfür 70 Kubik «Capillary Concrete» eingebaut und 250 Tonnen Sand in die Bunker gefüllt. Die Bunker an den Löchern 14, 15 und 17 wurden mit der neuartigen «Dura Bunker» Methode komplett neugestaltet. Dabei wurde recycelter Kunstrasen mit einem Spezialverfahren im 65-Grad Winkel in die Bunkerwand eingearbeitet. Dank der neuartigen Methode ist keine Bewässerung mehr notwendig.


2019

Das gladys wurde im Rahmen der Swiss Golf Awards 2018 von der Schweizer Golf Community zum besten Golf Restaurant der Schweiz gewählt und erneut von GaultMillau mit 13 Punkten bewertet.

Rezertifizierung nach ISO 9001 und ISO 14001 für das Qualitäts- und Umweltmanagementsystem.

23. Swiss Seniors Open: Mit einer bogey-freien Schlussrunde erspielte sich der 55-jährige José Coceres seinen ersten Titel auf der Staysure Tour und seinen ersten Sieg seit 2001. Coceres ist der zweite Argentinier, welcher in Bad Ragaz reüssieren konnte.

Leider ist auch unsere Anlage vom Birken- und Eschensterben und den klimatischen Veränderungen betroffen. Um den sich wandelnden Bedingungen möglichst nachhaltig begegnen zu können, wurde ein langfristiges Baumkonzept mit externen Baumexperten wie auch dem Revierförster lanciert. Mit den ersten Massnahmen begann das Greenkeeper Team im Herbst und fällte gefährdete und bereits tote Bäume auf den Löchern 4, 10, 11 und 12. Diese Massnahmen waren unabdingbar, um die Sicherheit der Fussgänger und Golfer gewährleisten zu können. Mit den Baumarbeiten einher wurden auch die Löchern 4, 6 und 11 vom Layout optisch adaptiert.


Nach oben